Vitamine bei Krebserkrankungen

Vitamine dienen dem Körper als Grundbaustoffe. Damit unser Körper problemlos funktionieren kann, müssen die Vitamine in ausreichender Menge vorhanden sein. In der Regel nehmen wir diese Mengen mit der normalen Nahrung auf.

Erkrankungen wie z. B. Krebs sind spezielle Situationen, in deren Verlauf es trotz optimaler Ernährung zu einem Vitamin-Mangel kommen kann.

Die behandelnde Ärztin/der behandelnde Arzt kann den individuellen Ernährungszustand messen und beraten, welche Nahrungsmittel oder auch Vitaminpräparate im Einzelfall sinnvoll sind.

Nach dem gegenwärtigen Stand der Forschung schützt eine langdauernde Einnahme von Vitaminen in hoher Dosierung nicht vor der Entstehung von Krebserkrankungen.
Vorkommen einzelner Vitamine

  • Vitamin A: Reich an Vitamin A sind alle gelb-roten und grünblättrigen Obst- und Gemüsesorten sowie Milchprodukte.
  • Folsäure: Leber, Tomaten, Hülsenfrüchte, Vollkorn, Eier oder Hefe enthalten besonders viel Folsäure.
  • Vitamin C und E: Vitamin C findet sich vor allem in Obst (Hagebutte, Sanddornbeeren, Erdbeeren) und Gemüse (Rosenkohl, Paprika, Spinat). Nüsse (Haselnüsse, Mandeln) und Pflanzenöle (Weizenkeimöl, Sonnenblumenöl) enthalten viel Vitamin E.

Gewichtsverlust: Achten Sie auf Ihren Ernährungszustand

Begleiterscheinungen der Krebsbehandlung und tumorbedingte Veränderungen im Körper können sich vielfältig auf Ihre Ernährungsgewohnheiten auswirken und eine Gewichtsabnahme bewirken. Der Tumor selbst kann beispielsweise Stoffe freisetzen, die den Appetit vermindern und den Stoffwechsel steigern. Nebenwirkungen der Therapie können mit Übelkeit und Durchfall oder mit wunden Stellen im Mund einhergehen.

Häufig bemerken Patientinnen Gewichtsverlust erst, wenn sie bereits sehr viel an Gewicht verloren haben. Sie sollten daher Ihr Gewicht regelmäßig überprüfen.

Da eine ausreichende und ausgewogene Ernährung eine wichtige Rolle im Heilungsprozess spielt, ist es wichtig, der Gewichtsabnahme mit einer geeigneten, nährstoffreichen Ernährung vorzubeugen. Sollten Sie ausgeprägte Kau-oder Schluckbeschwerden haben oder schwere Verdauungsprobleme, gibt es auch spezielle Trink-oder Aufbaunahrung für Tumorpatienten. Lassen Sie sich hierzu von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier: https://www.krebshilfe.net/beratung-hilfe/leben-mit-der-diagnose-krebs/ernaehrung-bei-krebs/

Quellen:

Deutsche Krebshilfe e. V. Blaue Ratgeber: Ernährung bei Krebs. https://www.krebshilfe.de/fileadmin/Downloads/PDFs/Blaue_Ratgeber/046_0115.pdf abgerufen am 05.04.2017.

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. Vollwertige Ernährung. www.dge.de/modules.php?name=St&file=vollwert abgerufen am 05.04.2017.

Krebsinformationsdienst am Deutschen Krebsforschungszentrum. Ernährung bei Krebs. www.krebsinformationsdienst.de/behandlung/ernaehrung-therapie-index.php abgerufen am 05.04.2017.