Informationen und Services

Metastasierter Brustkrebs ohne Tabu

Generell wird heutzutage offen über das Thema Brustkrebs gesprochen. Anders sieht dies bei metastasiertem oder fortgeschrittenem Brustkrebs aus. Diese Broschüre beschäftigt sich vor allem mit Themen, über die es eine Reihe von Vorurteilen in der Gesellschaft gibt und Themen, die für Betroffene und die Allgemeinheit noch immer ein Tabu darstellen.

Broschüre jetzt downloaden

Here and Now

Here&Now ist eine europaweite Initiative zur Aufklärung über fortgeschrittenen Brustkrebs, die von zahlreichen führenden Experten auf diesem Gebiet unterstützt wird. Ziel der Initiative ist die Stärkung des öffentlichen Bewusstseins für fortgeschrittenen Brustkrebs und das Leben mit der Erkrankung.

Informieren Sie sich jetzt unter: www.wearehereandnow.com

Die unsichtbare Frau: Die Auswirkungen von fortgeschrittenem Brustkrebs auf Frauen, Familien, die Gesellschaft und die europäische Wirtschaft.

Zum Kampagnenbericht

Rechtsbroschüre

Das Leben mit chronischen Erkrankungen oder mit Behinderungen ist jeden Tag eine Herausforderung, die ohnehin genug Anstrengungen mit sich bringt. Erkrankt man selbst oder Angehörige kümmert man sich zunächst um grundsätzlichen Anliegen und erst später informiert man sich über sozialrechtliche Ansprüche. Es kann sehr zeitintensiv sein, in Erfahrung zu bringen, was das österreichische Sozialsystem alles zu bieten hat und diese ist oft nicht gegeben.

Die Broschüre „Recht so!“ von Patient.Partner mit Mag. Rolf Reiterer als Autor dient als Informationsmaterial für PatientInnen, Angehörige, Interessierte und wurde in Zusammenarbeit mit dem Sozialministeriumsservice erstellt.
Sie soll daher als Wegweiser dienen, den betroffenen Menschen und deren
Angehörigen die Rechtslage verständlich näherzubringen und die Behördenwege
einfacher zu gestalten.

Zur Rechtsbroschüre
Zum Übersichtsplakat „Recht So“

Patientenblog „Zeit zu leben“

Die Diagnose metastasierter Brustkrebs stellt von einen Tag auf den anderen das ganze Leben auf den Kopf. Es ergeben sich viele Fragen und Unsicherheiten. Was Sie nie vergessen sollten: Sie sind nicht alleine. In unserem Blog „Zeit zu leben“ behandeln wir wichtige Fragestellungen und Alltagsthemen rund um das Leben mit metastasiertem Brustkrebs.

Zum Blog

Unterstützung durch Selbsthilfegruppen und Interessensvertretungen

Europa Donna Austria - Netzwerk Brustkrebs Österreich

Europa Donna ist eine europaweite aktive Organisation, die sich beim Thema Brustkrebs engagiert. Europa Donna bietet für Patientinnen eine Orientierungshilfe, eine Art Navigationssystem im Gesundheitssystem für Betroffene und deren Angehörige.

In Zusammenarbeit mit Europa Donna International und dem wissenschaftlichem Kuratorium vertritt Europa Donna Austria die Interessen der Betroffenen in der Öffentlichkeit und im politischen Entscheidungsprozess.

Die Vision von Europa Donna ist klar definiert:

  • Die Diagnose Brustkrebs wird in weiten Teilen der Bevölkerung als ernstzunehmende, aber gut behandelbare Erkrankung wahrgenommen.
  • Die Krankheit ist enttabuisiert
  • Betroffene Frauen sind entstigmatisiert
  • Die entsprechende Vorsorge wird als selbstverständlich wahrgenommen

 

Mehr Informationen finden Sie unter: www.europadonna.at 

Selbsthilfegruppe "Mamma Mia"

„Mamma Mia – Selbsthilfe bei Brustkrebs“ ist ein gemeinnütziger Verein von Frauen, die sich zum Ziel gesetzt haben, Menschen mit Brustkrebserkrankungen zu unterstützen, zu beraten und zu begleiten.

Mehr Informationen finden Sie unter: www.mammamia.or.at

Selbsthilfegruppe "Frauenselbsthilfe nach Krebs Verein Baden und Umgebung"

Der Verein „Frauenselbsthilfe nach Krebs“, den es seit 1989 gibt, umfasst den Bereich Baden und Umgebung. Die Mitglieder sind ausschließlich ehrenamtlich tätig. Der Großteil der Mitglieder (weiblich und 1 Mann) war/ist an Mammakarzinom erkrankt, aber selbstverständlich sind auch Frauen mit anderen Krebserkrankungen Teil der Gruppe. Ihr Motto „Krebs fängt damit an, dass man über Wesentliches schweigt – wir aber reden darüber“ soll Frauen und auch Männer jeden Alters ansprechen, die mit der Diagnose Krebs konfrontiert wurden. In der Gruppe Unterstützung finden, um den eigenen Ängsten, Wünschen und Hoffnungen Ausdruck zu verleihen, zu fühlen dass man nicht alleine ist und die Last der Erkrankung gemeinsam zu  tragen, ist das Ziel des Zusammenkommens.

Die Gruppentreffen finden jeden 3. Mittwoch im Monat im Landesklinikum Baden statt, wobei jedes Treffen einen anderen Themenschwerpunkt aufweist. Die wöchentliche Bewegungstherapie ist nur eines von vielen Angeboten, gemeinsam das Leben mit der Erkrankung zu meistern.

Frauenselbsthilfe nach Krebs Verein Baden und Umgebung:  www.frauenselbsthilfe-baden.at

Selbsthilfegruppe "Verein Frauenselbsthilfe nach Krebs Vorarlberg"

Erfahrungen, Lebensmut, Angst und Hoffnung miteinander teilen.

Dies ist das Motto der Selbsthilfegruppe, bestehend aus Frauen, die wissen, wie es ist, sich mit Diagnose und Krankheit auseinanderzusetzen und sich zusammengeschlossen haben, um den Weg nicht alleine gehen zu müssen.

Die vielseitige Zusammenarbeit mit anderen Selbsthilfeorganisationen im In- und Ausland, sowie mit ÄrztInnen, PsychologInnen und sozialen Einrichtungen trägt zur Weiterbildung und dem gemeinsamen Gruppenerfolg bei.
Frauenselbsthilfe nach Krebs Vorarlberg: www.frauenselbsthilfe.at

Der Verein Frauenselbsthilfe nach Krebs Vorarlberg bietet:

  • Informationen für Betroffene
  • persönliche Gespräche
  • Krankenhausbesuche auf Wunsch
  • regionale Gruppentreffen und überregionale Veranstaltungen
  • Seminare und Vorträge
  • regelmäßige Rundschreiben